Hauptbild unseres Material-Lexikons mit Stoffen, Leder, Holz und vielen weiteren Materialien

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Unser Material-Lexikon

A

Acetat: Ein chemisch hergestellter Stoff, der den Eigenschaften von Seide ähnelt. Durch seine Weichheit wird dieser Stoff besonders gerne für Textilien verwendet und ist sehr bequem für den Bezug von Polstermöbel.

BBezug: Einen Bezug bezeichnet einen Stoff oder ein Leder, welchen Sie sich für Ihr Möbel als äußere Schicht/Haut ausgesucht haben.

 

Raum.Freunde Material- & Bezugsgrafik im Überblick

Grafik – Beispiel Material-Aufbau in einem Möbelstück:

  1. Bezug Ihrer Wahl
  2. Diolenwattenabdeckung
  3. Schaumstoff
  4. Dauerelastisches Gummigurtband
  5. Nosagunterfederung
  6. Vliesstoff
  7. Schaumstoff
D

Diolenwattenabdeckung: Diese spezielle Watte befindet sich in einem Möbel zwischen dem Schaumstoff und dem Bezug. Sie bildet eine zusätzliche schützende Schicht zwischen Polster und Bezug.

F

Furnier: Dünn geschnittenes, hochwertiges Holz, dass durch verschiedene Sägeverfahren vom Baum abgetrennt wird. Diese dünne Schicht aus wertvollem Holz wird anschließend auf weniger wertvollem Holz gelegt.

Fingerzinkenholzverbindung: Dieses aufwändige Produktionsverfahren wird verwendet um beispielsweise zwei Holzstücke auf stabile Art und Weise miteinander zu verbinden. Bevor die Bretter miteinander vereint werden, werden diese kammartig zurecht geschnitten. Die Zinken des einen Holzbrettes greifen dann in die Lücken des anderen Holzbrettes. Oftmals wird dieses Verfahren angewendet, um zwei Bretter über eine Ecke miteinander zu verbinden.

Formschaum: Dieser Schaumstoff ist besonders durch seine Festigkeit ausgezeichnet und unterstützt den Sitzenden/ Liegenden besonders mit Stabilität. Durch ein höheres Gewicht reagiert dieses Material mit einem größeren Widerstand und bietet dadurch einen festen Halt.

Funktionsbeschläge: Diese starren Ausstattungen werden besonders häufig in Polstermöbeln verwendet, beispielsweise in Armlehnen, um ein Verstellen des jeweiligen Polsterstückes zu ermöglichen. So können Sie beispielsweise eine Armlehne ganz leicht umklappen und sich so gemütlich mit dem Kopf auf die Armlehne legen.

G

Dauerelastisches Gummigurtband: Die Bänder finden Sie meist in der Rückenpolsterung Ihres Möbelstücks. Diese tragen zu einem noch höheren Comfort bei und sind von der Funktionalität (nicht vom Material) vergleichbar mit den Wellenfedern. Die Gummigurte geben genau dann nach wenn Sie sich anlehnen oder setzen.

Geschropptes Holz: Bei dieser Verfahrenstechnik wird die Holzoberfläche durch ein Hobeleisen bearbeitet. Dadurch entstehen sehr individuelle und unebene Oberflächen, die an einen antiken Stil erinnern.

H

HR Schaumstoff: Bei diesem speziellen Schaumstoff handelt es sich um hochwertigen Polyetherschaumstoff. Dieser ist im Gegensatz zu den PUR-Schaumstoffen mit einigen Vorteilen bestückt: Dies weist der Zusatz HR auf: HR = High Resilent/ hoch elastisch. Dieser Kaltschaum ist also wesentlich elastischer und sorgt durch seine offene Zellenstruktur für eine hohe Luftdurchlässigkeit. Damit ist dieser Atmungsaktiver als andere Kaltschaum-Arten und sorgt für einen schöneren Sitz- oder auch Liegekomfort!

Hypersoft-Schaum: Dieses Schaumstoff-Material wird besonders für Polsterungen in Sesseln oder Matratzen verwendet und lässt sich mit den Eigenschaften von Gel vergleichen. Mit einem Luftanteil von ca. 50% ist dieser Schaum besonders weich und passt sich direkt an die Körperform des Sitzenden/ Liegenden an. Zusätzlich überzeugt der Hypersoft-Schaum durch eine gute Luftzirkulation und einer guten Feuchtigkeitsregulierung. Durch die Lufträume innerhalb des Schaumstoffen kann Körperwärme eine bestimmte Zeit aufgenommen und zurückgehalten werden.

K

Kaltschaum: Bei diesem Material handelt es sich um eine Art Schaumstoff, die durch ihre besondere Verarbeitungstechnik eine hohe Atmungsaktivität, eine gute Regulierung der Feuchtigkeit und eine sehr hohe Punktelastizität aufweist. Dadurch bietet sich diese Material besonders für Matratzen und Sofa-Polsterungen an.

LLastilux: Dieses Schaummaterial wird besonders als Polsterung für Sitzkissen verwendet, da es dem Sitzenden einen optimalen Komfort bietet. Lastilux weist unterschiedliche Härtegrade auf, bildet keinen Staub und ist zudem schwer entflammbar.

Leinen: Leinen wird aus sogenannten Bastfasern gewonnen, die der Pflanze Flachs entnommen wird. Diese Pflanze ist besonders robust und muss daher beim Anbau mit weniger Pestiziden behandelt werden als beispielsweise bei der Baumwolle.

M

MDF-Platte: MDF ist die Abkürzung für mitteldichte Holzfaserplatte oder mittteldichte Faserplatte. Diese Platten werden aus unterschiedlichen Hölzern hergestellt. Hauptbestandteile sind holzfaserhaltige Pflanzen wie Flachs oder Raps, Resthölzer und sonstige Nebenprodukte aus der Holzverarbeitung. Dieses Grundmaterial wird zu Fasern aufgeschlossen und einer schonenden Pressung unterzogen.

N

Napalleder: Ein durch die hochwertige Oberflächenbehandlung korrigiertes Leder, welches für einen weichen Griff sorgt. Diese Lederarten sind besonders pflegeleicht und für Käufer geeignet, die Wert auf eine gleichmäßige Struktur legen. Dennoch lassen sich teilweise Naturmerkmale erkennen.

Nickel satiniert: Bei dieser aufwändigen Verarbeitungsmethoden wird auf eine Hochglanz-Oberfläche eine weitere dünne Schicht aufgetragen. Diese wird bei der weiteren Verarbeitung markant gebürstet und so entsteht eine schimmernde Edelstahloptik.

Nosagfedern: Die sogenannten Nosagfedern werden auch als Stahl-Wellenfedern oder Wellenfedern bezeichnet. Diese machen einen großen Teil der Bequemlichkeit eines Möbelstückes aus. Wellenfedern sind äußerst stabil und geben dem Möbel auch nach Jahren den optimalen Halt und Elastizität. Um diese zu entdecken, müssen wir in das Möbel hineinschauen. Die nebenstehende Grafik verdeutlicht, wo sich die Nosagfedern oder auch Wellen-Unterfederung in einem Möbel befinden können (Punkt 5).

P

Polyethylen: Dieser am meisten verwendete Kunststoff wird als Polyethylen-Pulver bei Polstermöbeln besonders als Beschichtung des Textils verwendet.

Polypropylen: Diese Art Kunststoff ist der am zweit häufigsten verwendete Standard-Kunststoff. Er ist wesentlich härter und fester als viele seiner Kunststoff-Kollegen und deshalb gut geeignet für die Herstellung von Möbeln.

Porphyr: Mit Porphyr werden sehr harte Gesteine bezeichnet, die eine purpurfarbene Gesteinsgrundmasse bilden und zusätzlich verschiedene vulkanische Gesteine in sich tragen.

Punktelastizität: Mit Punktelastizität wird ein Phänomen beschrieben, dass sich vor allem in Matratzen auffinden lässt. Weist eine Matratze eine hohe Punktelastizität auf, dann gibt das Material nur an der Stelle nach, an der Druck ausgeübt wird. Die umliegenden Bereiche sind nicht vom Druck betroffen. Das beugt beispielsweise einer schlechten Körperhaltung und einer zu hohen Belastung des Rückens vor.

Push to Open: Diese Funktion wird bei grifflosen Türen oder Schubladen verwendet. Durch einfaches Drücken öffnet sich die Tür oder die Schublade und lässt sich mit gleichem Verfahren wieder schließen.

S

Sattelleder: Dieses Leder wird auch Blankleder genannt und ist ein gegerbtes und gefettetes Rindleder. Es kann deckend und auch transparent gefärbt werden. Wird das Leder deckend gefärbt, werden meist Unreinheiten oder Fehler im Leder überdeckt. Durch die Gerbung weist das Leder ebenfalls eine höhere Festigkeit auf und wird beispielsweise besonders für Umhängetaschen verwendet, die eine gewisse Stabilität aufweisen müssen.

Schattenfuge: Eine schmale Spalte zwischen zwei Oberflächen, die einen Schatten wirft. Somit entsteht eine optische Trennung der beiden Oberflächen

Schichtholz: Als Schichtholz wird ein Material bezeichnet, bei dem verschiedene Bretter oder Furniere miteinander verleimt werden. Dadurch entsteht eine hohe Festigkeit des Materials und wird beispielsweise für Sessel-Gestelle verwendet.

Semianilinleder: Diese Lederart wird so bearbeitet, dass man nach der Oberflächenbehandlung das natürliche Narbenbild wiedererkennen kann. Durch diese Verarbeitungsmethode bleibt das ursprüngliche Bild erhalten. Zudem sind die Materialien besonders für eine intensive Nutzung geeignet.

T

Taschenfederkern: Taschenfederkerne werden hauptsächlich für Matratzen oder andere Polsterungen verwendet. Sie bestehen aus Stahlfedern, die in Stofftaschen eingenäht werden. Taschenfederkern-Polsterungen weisen eine gute Punktelastizität auf. Die Matratze gibt also nur an den Stellen nach, an denen Druck ausgeübt wird. Die umliegenden Bereiche werden nicht nachgeben.

V

Vliesstoff: Der sogenannte Vliesstoff besteht aus vielen kleinen Fasern, welche auf unterschiedliche Art zusammen gefügt werden können. Somit ist Vlies kein klassischer Stoff, der gewebt oder gestrickt wird. Hergestellt wird Fließ aus tierischen, pflanzlichen oder mineralischen Fasern, wie Baumwolle, Seide, Wolle, Basalt oder Glas. In Grafik A wird dieser dazu verwendet das Polster von der Wellen-Unterfederung zu trennen und zu schützen.

W

Wellen-Unterfederung: Die Wellen-Unterfederung wird auch Stahl-Wellenunterfederung oder Nosag-Unterfederung genannt. Die Form und Das Material haben zur Namensgebung beigetragen. Wenn Sie sich die Grafik A einmal ansehen, sehen Sie die Wellenartige Federung innerhalb des Polsters. Diese trägt für eine hohe Elastizität und einen hohen Komfort bei. Dabei trägt die Wellen-Unterfederung eine moderne Alternative zum klassischen Federkern bei. Eine hohe Stabilität, Langlebigkeit und Beständigkeit sind ein absolutes pro Argument für die Wellen-Unterfederung.

 

Aktualisierung…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.